Newsletter abonnieren

Fitness

Laufen Fit durch Jogging

Joggen
Anzeige

In den Tag joggen

Wenn Ann-Charlotte Lange morgens im Büro ihren Rechner hochfährt und dabei einen Hauch Glückseligkeit ausstrahlt, liegt das nicht etwa daran, dass sie frisch verliebt ist. Nein, die 40-jährige Hamburgerin hat ein jederzeit verfügbares, dauerhaftes Rezept für das Hochgefühl: „Ich starte mit einem Lauf um die Alster in den Tag. Diese Dreiviertelstunde Bewegung pustet mir den Kopf frei: Vögel zwitschern, Rhododendren blühen am Wegesrand, die ersten Ruderer gleiten übers Wasser, und manchmal kitzeln Sonnenstrahlen meine Wangen. Dieses großartige Gefühl, schon vor der Arbeit etwas für meine Fitness getan zu haben, schenkt mir Gelassenheit für den ganzen Tag.“

Eine junge Frau joggt in Natur

FÜR SIE macht Sie schlank und fit. Starten Sie jetzt durch!
 

Fit-Tipp: Outdoor Sport
Die richtige Lauftechnik
Laufen, Walken, Marathon

Dreimal die Woche schnürt die Betriebswirtin ihre Joggingschuhe. Anfangs als Ausgleich zur Schreibtischhockerei, bald, weil sie gesundheitliche Veränderungen spürte: „Freunde nehmen jede Grippe mit, ich habe im Winter höchstens einen Schnupfen.“ Auch Mediziner raten zu Ausdauertraining, um das Immunsystem zu stärken: Es kurbelt die Produktion weißer Blutkörperchen an, die Viren abwehren. Ann-Charlotte Lange hat zudem erblich bedingt einen hohen Cholesterin-Spiegel. Laufen wurde ihr vom Hausarzt empfohlen. Weil es Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und Gefäße stärkt. Joggen hilft nämlich wirklich den Körper in Schwung zu behalten.

Aktuelle Studien zeigen auch, dass Joggen das Risiko für Brustkrebs und andere Krebsarten senkt. Wofür das aktivierte Immunsystem sorgt, aber auch hormonelle Veränderungen durch den Sport, wie ein niedrigerer Östrogenspiegel. Selbst zur Osteoporose-Vorbeugung eignet sich Joggen. Alles gute Argumente – doch überzeugen die auch bei Nieselregen? In dem Fall hört die Hamburger Läuferin Soul per Kopfhörer. „Der Sauerstoff-Kick wirkt bei Wind und Wetter. Und feuchte Luft ist auch gut für den Teint!“

Der Wellness-Gedanke bewegt viele Frauen zum Laufen. Denn kaum eine Sportart verbraucht so viele Kalorien wie Joggen, trainiert obendrein Beine und Po. Auch Bankkauffrau Sonja Schlüter startete vor acht Jahren, „weil nach der Geburt des zweiten Kindes die Jeansnähte zu platzen drohten“. Drei Minuten joggen, drei gehen, joggen, gehen – behutsam steigerte die heute 36-jährige ihr Fitnesspensum. „Laufen ließ sich gut in den Tagesablauf einbauen und machte von Anfang an Spaß.“

Schöner Nebeneffekt: straffe Beine

Die ersten Wochen tat sich nichts auf der Waage: „Die Hosen wurden an den Oberschenkeln sogar enger, weil sich Muskeln aufbauten.“ Doch ohne zu hungern oder die Ernährung umzustellen hat sie in den letzten vier Jahren zehn Kilo durch das Joggen abgenommen und hält ihr Gewicht problemlos. Denn wer mehr Muskeln hat, hat auch eine höhere Fettverbrennung und kann damit leichter durch joggen abnehmen. Heute läuft sie dreimal die Woche eine Stunde. Zeit, die sie nicht missen mag: „Das ist meine Alltagspause.“

Frau mit perfekten, straffen Beinen
Ihr Motivationstipp: Gesellschaft! Sonja Schlüter joggt einmal die Woche mit der Laufgruppe vom Leichtathletik-Verein. Weil sie beim Reden locker das ideale Tempo hält, ein Termin mit den anderen verbindlich ist – und verbindend: Einer der Läufer ist heute ihr Ehemann.

Liebe war auch im Spiel, als Konstanze Kroll vor zwei Jahren beschloss, in Bewegung zu kommen. „Sport war nie mein Ding. Aber ich war glücklich mit meinem neuen Freund, der Triathlet ist, und sprühte vor Energie“, erzählt die alleinerziehende Mutter über ihre Laufanfänge. Ihren ersten Sommer hat sie allerdings schmerzhaft in Erinnerung. Schuld war ein typischer Anfängerfehler: „Ich musste mir bald alle Zehen verpflastern, die Schuhe waren zu klein.“ Braucht die 42-Jährige heute neue Schuhe, probiert sie diese auf jeden Fall nachmittags im Sportgeschäft an, denn dann sind die Füße größer. Und sie kauft nur Modelle vom Vorjahr. „Die Qualität stimmt, doch sie sind günstiger.“ Kroll wählt aus nach dem Wohlfühlfaktor: „Ich greife meist zu einer Nummer größer.“

Bald möchte die Bauzeichnerin ihren ersten Hamburger Halbmarathon schaffen: „So ein Ziel ist die beste Motivation.“ Dafür trainiert sie seit Februar an drei bis vier Tagen pro Woche, jeweils etwa 40 Minuten lang. Alle ein bis zwei Wochen legt sie einen längeren Lauf ein, den sie nach und nach auf zwei Stunden steigert. Dass Joggen die Stimmung hebt, bestätigt auch Kroll: „Manchmal laufe ich, wenn meine pubertierende Tochter zu anstrengend wird. Hinterher reagiere ich viel gelassener.“ Leistungsdruck macht sie sich jedoch nicht. „Männer joggen da viel verbissener und reden gleich über erreichte Zeiten. Wenn ich beim Laufen Frauen begegne, dann lächeln die!“

Laufen Frauen anders?

Fragen an den Sportmediziner und Weltklasseläufer Professor Thomas Wessinghage, 59, von den Medical-Park-Kliniken Bad Wiessee.

Professor Wessinghage, gibt es einen typisch weiblichen Laufstil?

Frauen haben im Verhältnis zum Körpergewicht einen geringeren Muskelanteil, dafür mehr Fett. Männer sind also von Natur aus kräftiger, dafür ist die Frauenmuskulatur flexibler. Auch die Beckengeometrie und die Beinstellung unterscheiden sich: Frauen neigen zu X-Beinen, Männer zu O-Beinen. All dies sorgt für unterschiedliche Bewegungsabläufe.

Brauchen Frauen also eine andere Lauftechnik?

Nein, aber ideal ist es, wenn Läuferinnen ihre Muskeln durch ein Zusatztraining stärken. Gut tut Pilates, weil es Rumpf- und Beckenmuskulatur trainiert.

Wie viel Zeit sollte man investieren?

Bei zwei Stunden Laufzeit pro Woche profitiert die Gesundheit optimal – egal, ob man die Zeit über drei oder vier Tage verteilt. Das Training ergänzt man morgens oder abends mit zehn Minuten Pilates. Aber die Dosierung muss zum Alltag passen. Wird das Training zum Stress, schwindet die Motivation.

Online-Shopping-Tipps:

Klar reicht das Uralt-Shirt. Aber vielleicht motiviert ein cooles Lauf-Outfit mehr? Online-Shops für schwungvolle Runden:

  • www.adidas.com Ob Leopardenoptik oder reflektierende Paspeln: Stella McCartneys Designer-Laufkollektion – eigens für Adidas entworfen – bringt trendy auf Trab.
  • www.runnerspoint.de Riesige Auswahl an Laufklamotten und -zubehör aller großen Markenartikel. Die „Online-Umkleide“ erteilt sogar komplette Outfit-Vorschläge!
  • Accessoire-Tipps für den Sport finden Sie bei VITAL

Viele Frauen starten das Joggen, um abzunehmen ...

... und erfreulicherweise lässt der Erfolg selten lange auf sich warten. Wichtig für Einsteiger: Nicht ständig ans Abnehmen denken – so lange joggen, wie es Spaß macht und nichts wehtut. Vielleicht braucht man anfangs schon nach zwei Minuten eine Pause. Versucht man das viermal die Woche und steigert das Pensum langsam, schafft man bald eine halbe Stunde am Stück. Optimal zum Abnehmen: dreimal die Woche 40 Minuten ruhig laufen. Wer mag und gesund ist, darf einmal pro Woche auch ein wenig Gas geben!

Klingt anstrengend!

Frauen sind meiner Erfahrung nach weniger gefährdet zu übertreiben. Sie laufen für ihre Gesundheit und Schönheit. Männer muss man eher etwas bremsen. Die wollen sich gern etwas beweisen und können den Wettkampfgedanken einfach nicht verleugnen.

Immer noch keine Lust auf's Laufen oder andere Fitness? Hier erfahren Sie alles zum Thema Fit durch Schwimmen!


 

 

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Abnehmen | Beine | Fitness | Sport
Anzeige