Newsletter abonnieren

Foodtrends

Milch mit Kurkuma Das steckt in Golden Milk

Golden Milk

Mandelmilch, Erbsenmilch und nun goldene Milch? Was wie ein Fantasiegetränk aus einem Film mit Kleopatra klingt, kann schon bald auf Ihrem heimischen Küchentisch stehen.

Anzeige

Kurkuma stärkt das Immunsystem

Foodtrends
Acai Bowl

Verantwortlich für den Namen und schließlich auch die gelbe Farbe der goldenen Milch ist das Gewürz Kurkuma. Das Gewächs ist mit dem Ingwer verwandt und soll außerdem über entzündungshemmende und magenfreundliche Eigenschaften verfügen. Nach einem üppigen Mahl kann Kurkuma Völlegefühl entgegenwirken und ist somit das perfekte Abschlussgetränk für eine Dinnerparty. Rheuma- und Arthrosepatienten können sich außerdem die schmerzstillende Eigenschaft des Gewürzes zunutze machen.

Goldene Milch selber machen: So geht’s

Besonders gut schmeckt Kurkuma in Kombination mit heißer Milch. Geben Sie auf eine Tasse etwa einen dreiviertel gefüllten Teelöffel Kurkuma, einen halben Teelöffel gemahlenen Pfeffer und einen Teelöffel Honig. Alles in einem Topf kurz zum Kochen bringen und kurz ziehen lassen.

Der Pfeffer verstärkt die Aufnahme der wertvollen Bestandteile des Kurkumas, während der Honig eine angenehme Süße in das Getränk bringt. Wer mag, kann stattdessen auch Agavensirup oder Kokosblütenzucker verwenden.

Wenn Sie Ihre goldene Milch lieber laktosefrei genießen möchten, können Sie statt Kuhmilch natürlich auch Mandelmilch, Sojamilch oder Haselnussmilch mit den Gewürzen mischen.

Und sollten draußen eher sommerliche Temperaturen herrschen, die nach einer Abkühlung verlangen, dann geben Sie doch einfach Eiswürfel zu Ihrer Golden Milk und Sie haben eine leckere Erfrischung, die dazu noch gesund ist!

Statt des morgendlichen Kaffees sollten Sie es einmal mit goldener Milch versuchen. Wie einfach Sie diese zu Hause herstellen können, erfahren Sie hier.

Promotion
Schlagworte
Rezepte | Trends | Vegetarisch und vegan