Newsletter abonnieren

Rezeptideen

Vegane Rezeptidee Cashewkäse

Cashewkäse selber machen

"(Un)Tierisch" leckerer Käse 

Er ist nicht nur cremig und würzig, sondern auch ein echtes Highlight auf dem Brötchen. Käse gehört bei vielen von uns schon immer auf den Frühstückstisch. Doch die Zeiten ändern sich und immer mehr Menschen reagieren allergisch auf den Genuss von Milchprodukten.

Besser essen
Buchcover "Besser essen" von Tanja Dusy aus dem GU-Verlag

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Besser essen", das Sie hier online beim GU-Verlag bestellen können. >>>

Anzeige
Passende Alternativen müssen also her. So wie dieser leckere Cashewkäse, den Sie unbedingt probieren sollten. Und zwar ganz unabhängig davon, ob Sie sich vegan ernähren oder laktoseintolerant sind - denn für leckeren Käse hat man schließlich immer ein Plätzchen im Magen frei.  

Rezept veganer Cashewkäse

Zutaten für 250 g Käse

Zubereitung

  1. Die Nüsse mit 1/4 l kaltem Wasser in eine Schüssel geben und mindestens 4 Stunden (oder über Nacht, höchstens aber 12 Stunden) einweichen, dabei die Schüssel mit einem Teller abdecken. Dann die Nüsse im Sieb abgießen und kalt abbrausen.
  2. Die Nüsse mit knapp 80 ml Brottrunk in der Küchenmaschine fein pürieren, dabei nach und nach den übrigen Brottrunk dazugeben, bis eine fein-cremige, aber möglichst nicht zu feuchte Masse entsteht. Dabei die Nussmasse anfangs immer wieder von den Wänden des Mixbehälters herunterschieben, damit alles gleichmäßig püriert wird – zum Schluss sollten keine Nussstücke mehr zu sehen sein. 
    Veganer Käse
    Schale mit veganem Käse und Schnittlauch

    Sie sind auf der Suche nach veganem Käse für Ihre Pizza? Dann probieren Sie auch diese Rezepte für veganen Käse. >>>  

  3. Die Masse in ein Mulltuch oder einen Nussmilchbeutel geben und möglichst viel überschüssige Flüssigkeit herauspressen. Die Masse in eine Schüssel füllen und Hefeflocken, Kräuter, Gewürze und kräftig Salz und Pfeffer dazugeben. Nach Belieben den Knoblauch schälen und dazupressen. Alles gründlich unter die Käsemasse rühren. Wer mag, kann sie jetzt schon als Frischkäse verwenden.
  4. Wer den Käse reifen lassen möchte, mischt jetzt noch die Prise Zucker unter die Käsemasse – dieser unterstützt die Reifung. Die Käsemasse im Mulltuch oder Nussmilchbeutel in ein Sieb legen und über einer Schüssel rund 5 Stunden abtropfen lassen.
  5. Dann die Käsemasse in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Form (Keramik- oder Plastikschale) geben und glatt und fest hineindrücken, mit einem Küchentuch abdecken. Die Käsemasse an einem warmen Ort (20 – 25 Grad) 24 – 38 Stunden reifen und fester werden lassen, dann aus der Form stürzen und die Folie abziehen. Anschließend den Käse im Kühlschrank aufbewahren, wo er nochmals fester wird.
Promotion
Schlagworte
Rezepte | Vegetarisch und vegan