Newsletter abonnieren

Pflegetipps

Tipps und Tricks Die richtige Pflege bei Problemhaut

Pflegetricks bei Problem-Haut

Für viele Frauen ist sie das Ideal: strahlende Haut mit feinen Poren, schön straff und faltenfrei, mit leicht rosigem Teint. Doch wer hat sie schon. Pickel sprießen auch jenseits der dreißig - besonders gern, wenn es absolut nicht passt. Feine rote Äderchen zeichnen Wangen oder Nase, Tränensäcke und Augenringe lassen einen müde aussehen, Pigmentflecke stören auf Handrücken und Dekolleté. Höchste Zeit, lästige Hautprobleme in den Griff zu bekommen!

Anzeige

Knitterfältchen waren gestern

Die feinen Linien treten besonders bei trockener Haut schon früh auf. Sie sind eine natürliche Alterserscheinung oder ein Zeichen für Sonnenschäden.

Schnelle Hilfe: Ein „Zauberstift“, der ähnlich aussieht wie ein Kugelschreiber, glättet die Haut sofort. Mit der Spitze eine kleine Menge ohne Druck entlang den Fältchen an Augen, Stirn oder Wangen auftragen und mit dem Finger sanft einklopfen. Neuartige Mini-Peptide dringen dabei tief ein und regen die Kollagen-Produktion an. Gleichzeitig legt sich ein Elastikfilm auf die Oberfläche und reflektiert das Licht so geschickt, dass die Falte unsichtbar wird.

Pflege-Strategie: Tages- und Augencremes mit Lichtschutz blocken UV-Strahlen ab, die sonst ins Bindegewebe eindringen und Stützfasern zerstören. Außerdem sollte die tägliche Pflege aufpolsternde Zusätze wie Hyaluronsäure sowie die Vitamine C und E enthalten, die freie Radikale unschädlich machen.

Special: Eine Kur mit Vitamin-A-Säure regt die Zellerneuerung an und stimuliert die stützenden Kollagenfasern. Wer nicht zum Dermatologen will, kann ein hoch dosiertes Fluid zu Hause anwenden. Das Retinol enthaltende Fluid sollte sollte abends nach der Reinigung und vor der Pflege auf betroffene Partien aufgetragen werden. Wichtig: Da Retinol die Haut lichtempfindlicher macht, ist die Behandlung nicht für den Sommer geeignet.

Vitamine gegen Tränensäcke 

Tipps gegen Tränensäcke

Pads mit Grüntee-Extrakt wirken abschwellend

Da das Bindegewebe mit zunehmendem Alter schwächer wird, kann es schneller zu einem gestörten Lymphfluss kommen, wodurch sich unter der Haut Flüssigkeit bilden kann und unschöne Tränensäcke entstehen können. 

Schnelle Hilfe: Esslöffel oder Gel-Packs für die Augenpartie im Kühlschrank aufbewahren und gleich morgens die Lider kühlen. Abschwellend und regenerierend wirken Fertig-Pads mit den Vitaminen B3, B5, E und Grüntee-Extrakt. Visagisten-Tipp: Tränensäcke nie mit Make-up und Puder abdecken, das betont erst recht. Besser mit etwas Lidschatten und viel schwarzer Mascara ablenken.

Pflege-Strategie: Um Schwellungen vorzubeugen, möglichst nicht zu flach auf dem Rücken schlafen. Auf eine salzarme Ernährung achten, denn Salz bindet Wasser im Gewebe. Abends statt reichhaltiger Augencremes leichte Gele nehmen, die mit Mineralien beruhigen und viel Feuchtigkeit spenden. So bekommen Sie die Problemhaut unter den Augen schnell in den Griff.

Special: Eine Lymphdrainage im Kosmetikstudio kann Wunder wirken. Dabei wird durch Dreh- und Pumpgriffe mit unterschiedlicher Druckintensität die im Gewebe eingelagerte Flüssigkeit in die „Lymphsammelgefäße“ verschoben und abtransportiert. Da Lymphstränge den ganzen Organismus durchziehen, handelt es sich immer um eine Ganzkörperbehandlung. Preis: ab ca. 50 Euro.

Augenschatten

Die dunklen Ringe sind keine Frage des Alters: Sie entstehen, wenn Blutgefäße durch die zarte Haut schimmern. Stress oder zu wenig Schlaf verstärken die Schatten, da sie den Sauerstoffgehalt im Blut reduzieren und die Mikrozirkulation bremsen  - Blutstau in den Äderchen ist die Folge.

Schnelle Hilfe: Teint-Korrekturstifte kaschieren sofort. Das gelingt durch eine Kombination aus Pigmenten und mikronisierten Perlmutt-Partikeln. Sie streuen das Licht und erzielen so einen Weichzeichner-Effekt. Tipp: Unter den Augen von innen nach außen, aber nur bis zur Hälfte auftragen. Achten Sie darauf, dass der Stift auch Pflegestoffe wie vitalisierenden Rotbusch enthält.

Pflegestrategie: Augencremes, die die Durchblutung anregen und die Gefäße durch Zusätze wie Creatin und Folsäure kräftigen. Immer morgens und abends auftragen und mit den Fingern einklopfen.

Special: Dermatologen bieten gegen Augenschatten die „Fresh Eye Injection“ an. Dabei wird Hyaluronsäure in die Haut unter dem Auge gespritzt, um eine aufhellende Wirkung für vier bis sechs Monate zu erreichen. Kosten: ca. 600 Euro.

Neuer Beauty Trend: Jelly Masken
Gesichtspflege

Verwöhnen Sie Ihre Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtsmaske.

Couperose wegschminken

Feine bläulich-rote Äderchen zeigen sich an Wangen und Nasenflügeln. Ursache ist eine genetische Veranlagung. Diese wird durch Sonne, Bluthochdruck, Alkohol, scharfe Gewürze verstärkt und kann sogar zur entzündlichen Hautkrankheit Rosacea führen.

Schnelle Hilfe: Je nach Rötung reicht oft ein deckendes Kompakt-Make-up oder ein Selbstbräuner. Bei dickeren Äderchen vorher mit grünem Abdeckstift oder -creme darübergehen: Als Komplementärfarbe neutralisiert Grün das Rot. Mit wasserfestem Camouflage-Make-up nacharbeiten und schon ist das unschöne Problem gelöst. 

Pflegestrategie: Cremes sollten beruhigende Pflanzenextrakte wie Scharbockskraut, Calendula, Rosskastanie enthalten. Regelmäßig benutzt, stärken sie die Gefäße. Tabu sind Gesichtsdampfbäder, Thermo-Masken, Sauna und Solarium.

Intensivmaßnahme: Lange galt der gepulste Farbstofflaser als wirksamste Methode. Er verschweißt die Äderchen, ohne umliegendes Gewebe zu schädigen, kann aber zu Blaufärbungen führen. Viele Dermatologen setzen jetzt lieber eine hochenergetische Blitzlampe (EpiLight, Ellipse) ein, die sanfter ist. Kosten für beide Methoden: ab 200 Euro.

Schluss mit unreiner Haut

Hautprobleme

Unreinheiten zeigen sich oft auch am Dekolleté

Schuld an Unreinheiten und fettiger Haut sind oft die Hormone und ihre natürlichen Schwankungen. Neuere Studien belegen aber auch, dass Stress die Menge antibakterieller Substanzen in der oberen Hornschicht beeinträchtigen kann und so Pickel & Co. leichteres Spiel haben.

Schnelle Hilfe: Desensibilisierung heißt das oberste Pflegegebot. Eine Multifunktions-Maske, mehrmals die Woche aufgetragen, bringt die Haut wieder in Balance. Kürbiskern-Extrakt, Vitamin B6 und Zink normalisieren die Talgproduktion, während Thermalwasser und Bisabolol beruhigen und Entzündungen hemmen.

Pflegestrategie: Wir ein gesundes Hautbild ist Systempflege, also in der Wirkung aufeinander abgestimmte Kosmetik, ist das A und O. Ab 25 auf keinen Fall zu Pickelprodukten aus der Jugendabteilung greifen, die für die Haut von Erwachsenen zu aggressiv sind. Ideal: hautberuhigende, leichtere Feuchtigkeitspflege.

Special: Eine Wirkstoff-Kur bekämpft die Ursachen von innen. Sie gleicht die Auswirkungen von Stress, die Abnahme der Mikrozirkulation und die veränderte Talgdrüsenproduktion durch einen Mix aus Magnesium, Vitamin B6 , C und Traubenextrakt aus und sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild. 

Pigmentflecke loswerden

Sie sind oft die Quittung für zu viel sorgloses Sonnenbaden und zeigen sich ab dem 40. Lebensjahr als braune Punkte auf Händen, Dekolleté und Gesicht.

Schnelle Hilfe: Zu große Punkte können mit Camouflage abdeckt werden. Dazu mit einem schmalen Pinsel einen sehr hellen Farbton auf den Fleck auftragen. Darüber kommt ein zweiter Ton passend zur Hautfarbe. Zum Fixieren mit Puder bestäuben.

Pflegestrategie: Neue Bleichcremes bringen die Pigmentstörungen durch Zusätze wie Vitamin C, Ellagsäure aus dem Granatapfel oder Lipo-Hydroxy-Säure zum Verblassen. Das Prinzip: Sie brechen verklumpte Melanin-Pigmente auf und transportieren sie ab. Einige reduzieren sogar die Melaninproduktion, indem sie das Enzym Tyrosinase hemmen, das die Umwandlung der Aminosäure Tyrosin in Melanin steuert. Dadurch entstehen weniger Farbpigmente. Das braucht allerdings Zeit, sichtbare Erfolge sind frühestens nach vier Wochen zu erwarten.

Special: Die kurzen Wellen des Rubin-Lasers erreichen die Melaninpigmente ganz gezielt und teilen sie in mikrokleine Stücke, sodass der Körper sie abbauen kann. Danach bildet sich dünner Schorf, der nach rund 10 Tagen abfällt. Kosten: ab 80 Euro.

Große Poren verfeinern 

28 Prozent aller deutschen Frauen leiden konstant unter großporiger Haut. Die Ursache ist oft eine stärkere Verhornungsneigung der Haut. Abgestorbene Zellen und zu viel Talg verstopfen die Poren und erweitern sie auf Dauer.

Schnelle Hilfe: Ein Thymian-Dampfbad reinigt und zieht die Poren zusammen. 2 EL getrocknetes Kraut mit heißem Wasser übergießen, Kopf über die Schüssel halten und mit einem Tuch abdecken. Zehn Minuten wirken lassen. Dann das Tuch im Kräutersud tränken, fünf Minuten als Kompresse auflegen.

Pflegestrategie: Eine gründliche Reinigung und häufiges Peelen (2- bis 3-mal die Woche) verhindern, dass die Talgdrüsen-Ausgänge verstopfen und die Poren im Lauf der Zeit wulstig werden. Zum Nachreinigen adstringierendes (porenverengendes) Gesichtswasser benutzen. Das klärt zusätzlich und die unschöne Problemhaut wird bald glatt und weich. 

Special: Das Hautbild lässt sich durch Mikrodermabrasion bei der Kosmetikerin verfeinern. Bei dem schmerzlosen „Power-Peeling“ werden mit Hilfe eines Spezialgerätes und feinster Mikrokristalle die oberen Hornzellen abgetragen. Ab 60 Euro.

Promotion
Schlagworte
Falten | Haut | Make-Up | Pflege
Autor
Astrid Jürgens