Newsletter abonnieren

Pflegetipps

Hautpflege Pigmentstörungen richtig behandeln

Pigmentstörungen behandeln

Unsere Haut verändert sich im Laufe des Lebens: glatte Haut und jungendlicher Teint vergehen, Falten und unschöne Flecken zeichnen unser Gesicht im Alter. Doch wodurch entstehen Pigmentflecken überhaupt? Welche Behandlungen gibt es, wie lassen sich dunkle Flecken von der Haut entfernen? Was kann man gegen helle Flecken tun? Wir geben Antworten.

Anzeige

Was sind Pigmentflecken überhaupt?

In der Regel ungefährlich, sind Pigmentstörungen sehr hartnäckig und für viele Betroffene ein kosmetisches Problem. Es handelt sich um bräunliche Verfärbungen der Haut, die vor allem im Gesicht, im Dekolletee und auf den Handrücken auftreten. Auch weiße Flecken können entstehen. Man unterscheidet zwischen Altersflecken, Sommersprossen, Leberflecke, Muttermale und weißen Pigmentflecken, zwischen der Größe, Farbe und Formen.

Wie entstehen Pigmentflecken?

Die Flecken bilden sich aufgrund von UV-Strahlung, Krankheiten oder hormonellen Veränderungen. Während bei der Hyperpigmentierung zu viel des Farbstoffes Melanin produziert und in den Hautzellen eigelagert wird, mangelt es den Hautzellen bei weißen Flecken an Melanin. Betroffen sind einzelne Hautpartien, aber auch größere Hautflächen. 

Die Farbproduktion wird durch Sonneneinstrahlung begünstigt und kann Altersflecken, Muttermale, Sommersprossen und Leberflecke noch dunkler erscheinen lassen. 

Gesichtspflege für jedes Alter - So bleibt Ihre Haut faltenfrei
Pflegetipps

Die richtige Gesichtspflege ist das A und O. Wir geben Pflegetipps für junge Haut, Haut ab 30 und reife Haut.

Behandlung von Pigmentstörung

Make-up und Cremes
Es gibt viele Möglichkeiten, die unschönen Punkte loszuwerden. Die einfachste Methode: Sommersprossen, Altersflecken und Co. mit Make-up abdecken. Mittlerweile gibt es auch jede Menge Cremes, die bei Pigmentstörungen helfen sollen. Inhaltsstoffe wie Hydrochinon, Azelain- oder Glykolsäure sollen die Bildung des körpereigenen Melanin hemmen, durch enthaltendes Bleichmittel werden lästige Punkte unsichtbarer gemacht. 

Laser-Methode
Wem Make-up nicht genügt, kann die braunen Flecken auch lasern lassen. Mit unterschiedlichen Laser-Verfahren lassen sich braune Flecken dauerhaft entfernen. Kostenpunkt: Je nach Größe 100 bis 500 Euro. Für solche Behandlungen sind Dermatologen und Kosmetikerinnen die richtigen Ansprechpartner. 

Chemisches Peeling
Was im ersten Moment nicht besonders vertrauensvoll klingt, soll die Haut von braunen Pigmentflecken befreien. Chemische Peelings bestehen meistens aus Milchsäure, Fruchtsäure oder auch Salizylsäure und werden als sogenannte Schälkur angewandt. Die Stoffe wirken ätzend, wodurch die obere Hautschicht samt Flecken entfernt wird. Auch vor dieser Behandlung sollten Sie mit einem Dermatologen sprechen. 

Wichtig: Weil die Melanin-Produktion bei Sonne auf Hochtouren läuft, sollten alle Behandlungen im Winter durchgeführt werden. So kann sich Ihre Haut regenerieren und die Zellen langsam und ohne unschöne Flecken erneuern. 

Pigmentflecken vorbeugen

Wer im Alter keine Lust auf braune Flecken hat, der sollte seine Haut immer gut mit Feuchtigkeit versorgen und vor der Sonne schützen: Tragen Sie eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor auf. Schon wenige UV-Strahlen regen die Melanin-Produktion an, weshalb es am Strand und im Sommerurlaub um so wichtiger ist, ausreichend Sonnencreme zu benutzen und das Sonnenbaden nicht zu übertreiben. 

Behandlung von weißen Flecken

Die Weißfleckenkrankheit, auch als Vitiligo bekannt, ist eine der häufigsten chronischen Hautkrankheiten überhaupt. Zellen, die für die Pigmentierung der Haut und damit für den Schutz vor Sonnenstrahlung zuständig sind, werden durch körpereigene Abwehrreaktionen zerstört - es entstehen weiße Flecken auf der Haut. Bricht die Krankheit aus, sind Arme, Hände, Ellenbogen und Knie besonders betroffen. 

Ob bei Kindern oder Erwachsenen, in vielen Fällen verschwindet die Weißfleckenkrankheit von ganz allein. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, können Sie weiße Pigmentstörungen mit Cremes oder Salben mit Kortison behandeln. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist die Bestrahlung mit UV-Licht mit spezieller Wellenlänge. Diese Therapie kann die Pigmentbildung anregen. Auch mit Make-up oder Selbstbräunungscremes lassen sich die Flecken kaschieren. Um Hautpilzinfektionen auszuschließen, sollten Sie bei Hautveränderungen und Fleckenbildung einen Dermatologen aufsuchen. 

Auch hier gilt: Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne. Ein hoher Lichtschutzfaktor in Cremes (50 +) ist ein Muss, um die betroffenen Stellen vor Verbrennungen und Hautkrebserkrankungen zu bewahren. 

Unsere Tipps zur Körperpflege versorgen Ihre Haut von Kopf bis Fuß. Ob die richtigen Pflegetipps für schönere Füße, einen frischen und jungen Teint, glatte Beine oder ein faltenfreien Dekolleté, hier ist etwas für jede Körperpartie dabei >>

Promotion
Schlagworte
Gesichtspflege | Haut | Hautpflege