Newsletter abonnieren

Modetrends

Stylisch: So wird der Herbst für kurvige Plus-Size-Ladies

So stylisch wird der Herbst für kurvige Plus-Size-Ladies

Plus-Size-Mode: Ein cooler Look ist nicht abhängig von der Größe

Noch nie war die Modebranche so facettenreich wie heute. Im Laufe der Zeit haben sich die Schönheitsideale stetig verändert. Dadurch existiert nicht nur DAS eine Idealbild der weiblichen Figur. Geschuldet ist das zum Großteil dem sich langsam wandelnden Plus-Size-Markt. Kurvige Silhouetten sind immer häufiger in Film, Fernsehen und Co. zu sehen, sodass eine positive Konnotation mit den Begriffen „Curvy“ und „Plus Size“ stattfindet. Wichtig ist in diesem Zusammenhang jedoch die Unterscheidung zwischen einer positiven Körpereinstellung und eindeutigem Übergewicht. Obwohl die meisten kurvigen Modells keine 90-60-90-Maße haben, sind sie trotzdem sportlich, denn die eigene Gesundheit ist trotz Wohlfühl-Gewicht ein wichtiger und nicht zu verachtender Faktor. Allerdings war ein cooler Look noch nie abhängig von der Größe und ist er aktuell auch nicht wie die Vielfalt an Mode für große Größen von stilvollen Marken beweist. Unförmige Outfits haben schon lange ausgedient, denn weibliche Kurven sind im 21. Jahrhundert sehr präsent. Ob in eleganter Abendgarderobe oder in trendigen Alltags-Styles – Plus-Size-Ladies müssen bei keinem Anlass auf individuelle Mode verzichten.

Anzeige

Tipp: Eine ganz klassische Definition von Unter-, Normal- und Übergewicht liefert der sogenannte BMI (Body-Mass-Index), welcher berechnet wird, indem das Gewicht durch das Quadrat der Körpergröße geteilt wird. 

Muster-Trends für den Herbst: Polka-Dots, Blumenmotive und Glencheck-Karo sind die Bestseller

Punkte, Sternchen oder Herzchen – all diese Formen gehören auch im Herbst zu den bevorzugten Muster-Trends. Insbesondere kleine Motive sind sehr beliebt. In Kontrastfarben kommen die Muster auf Kleidern, Oberteilen und Accessoires toll zur Geltung. Verspielt und gleichzeitig sehr feminin wirken auch in der kälter werdenden Jahreszeit die klassischen Blumenmuster. Am besten setzen kurvige Damen auf dunkle Farbtöne, die sich nicht nur ideal in die Farben des Herbstes einfügen, sondern darüber hinaus leicht kaschieren und der weiblichen Figur schmeicheln. Ratsam sind fließende Stoffe und Materialien, die die Silhouette zusätzlich umspielen und nicht auftragen. Ein weiteres Muster, das in dieser Saison jeden Kleiderschrank erobern wird, ist das Glencheck-Karo. Ob Blazer, Mantel oder Pullover – dieses Karo ist nicht aufzuhalten. Sehr lässig stylen Ladies die karierten Lieblingsstücke mit Athleisure-Mode. Von der eleganten Sporthose bis hin zum Print-Longsleeve ist alles erlaubt.

Marlene-Hosen sind ein beliebter Trend für Plus-Size-Figuren

In puncto Beinbekleidung zeichnet sich ein echter Favorit für feminine Kurven schon jetzt ab: Die Marlene-Hose ist zurück. Für weibliche Rundungen ist dieser Look einfach super geeignet. Zum einen sorgt der Stoff, aus dem die Hose gefertigt ist, in der Regel dafür, dass die Beine zart umspielt werden. Zum anderen lässt diese Hosenform sowohl die Oberschenkel als auch den knackigen Po sofort schlanker wirken. Die Marlene-Hose ist übrigens auch ein toller Begleiter für das Büro und jegliche geschäftliche Zwecke.

Herbstzeit ist Mantelzeit: Lange Modelle werden bevorzugt

Lange Mäntel umspielen die Figur und sorgen für eine optische Verlängerung der Beine. Diese Varianten sind ideal für Plus-Size-Ladies mit üppigen Kurven.
Während die leichten Leder- und Jeansjacken die Klassiker für den Sommer sind, ist der Herbst untrennbar mit dem Mantel verbunden. In dieser Saison sind vor allem Modelle aus sehr dünnem und seidigem Material angesagt. Sie heißen Duster Coats und kommen besonders gut in langen Schnittformen zur Geltung. Diese Mantelformen können bedenkenlos auch mit ein paar Kilos mehr getragen werden. Grund dafür ist, dass die langen Mäntel besser geeignet sind, um die kurvige Figur zu umspielen und gleichzeitig die Beine optisch zu verlängern. Einen gegenteiligen Effekt haben beispielsweise kurze Jacken, die den Oberkörper dann sehr kompakt wirken lassen. Ebenfalls beliebt sind längere Jacken und Mäntel im Military-Design. Ob Camouflage-Look, Pinselstrich-Muster oder unifarben in Olivgrün – dieser Trend bleibt auch in dieser Saison erhalten. Für Plus-Size-Ladies sind Modelle mit kleinen Akzenten empfehlenswert. Farblich kontrastierende Betonungen am Schulterbereich, an den Ärmelenden oder auf der Rückenpartie sorgen dafür, dass der Oberkörper optisch in die Länge gezogen wird. 
Styling-Tipp: Ein dicker Wollschal in einer auffälligen Farbe bringt jeden unifarbenen Mantel zum Leuchten.

Romantische Elemente sind beliebt wie nie zuvor – besonders in Kombination mit Rockakzenten

Feminine Spitze, romantische Blüten oder edle Stickereien wirken absolut romantisch. Kombiniert mit zerrissenen Jeans und einer coolen Biker-Lederjacke steht der angesagte Herbst-Look.
Romantische Stil-Details sind dieser Herbst-Season wieder sehr gefragt. Hier spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Spitzen-Elemente, Stickereien oder Blütenmotive handelt. All diese Details liegen absolut im Trend. Noch angesagter wirken Ladies, die Romantik mit Rockwear kombinieren. Übersetzt heißt das zum Beispiel, dass eine spitzenbesetzte Oversized-Bluse hervorragend mit zerrissenen Jeans oder wahlweise mit einer Lederleggings harmoniert. Gleiches gilt jedoch auch für das wunderschöne Maxikleid mit romantischer Blütenstickerei im Ethno-Stil, eine dazu kombinierte Lederjacke mit Nietenbesatz und knöchelhohe Ankle Boots aus schwarzem Leder.
Herbstliche Farb-Trends: Curry, Khaki und Denim dominieren

Im Regelfall trägt der klassische Herbsttyp eher gedeckte Farben. Sowohl die Grünabstufung Khaki als auch die dunklen Denim-Töne passen daher genau ins Farbschema. Beide Farben sind in diesem Herbst schwer angesagt. Gleiches gilt allerdings auch für die Farbe Curry. Ob Wollpulli, Blouson oder Blusen mit Blüten-Prints, diese warme Gelb-Facette ist ein echtes Farb-Muss für den herbstlichen Kleiderschrank. Khaki, Denim und Curry lassen sich zudem hervorragend kombinieren. Zimt und Bordeaux dominieren die feminineren Farbtöne in diesem Jahr. Um den eigenen Farbtyp zu bestimmen und herauszufinden, ob die aktuellen Farb-Trends harmonieren, empfiehlt sich ein schneller Farbtypen-Test. 
 

Promotion
Schlagworte
Mode